MUSIK


…ist die Wissenschaft des Singens, Tanzens und Lachens.


Guillaume de Machaut

(1300 - 1377)

Ensemble Melothesia - Trio für Alte Musik


Johannes Rake - Cembalo / Orgel

Kevin Bourdat - Barockcello / Gambe

Stefanie Oßwald - Blockflöte


Das Ensemble Melothesia konzertiert im In- und Ausland mit vielseitigen Konzertprogrammen.


Bei Interesse melden Sie sich gerne über das  Kontaktformular

Melothesia, das sind die drei jungen Musikerinnen und Musiker Johannes Rake (Cembalo, Orgel), Kevin Bourdat (Barockcello, Gambe) und Stefanie Oßwald (Blockflöten). Leidenschaftliches Musizieren und die ungebrochene Lust an der Suche nach Unbekanntem sind die Markenzeichen des Trios. Melothesia sucht künstlerisch zeitgemässe Antworten in der historischen Interpretationspraxis und erforscht auf historischen Instrumenten die Musik des 15.-18. Jahrhunderts. Die Mitglieder des Ensembles sind TeilnehmerInnen und PreistragerInnen internationaler Wettbewerbe auf ihren Instrumenten wie bei dem internationalen Wettbewerb Leopold Bellan 2016, beim internationalen Osaka-Wettbewerb 2017 oder beim deutschen Musikwettbewerb 2019. Sie konzertierten mit renommierten Ensembles wie dem Kölner Kammerorchester unter Leitung von Konrad Junghänel an der Oper Köln, dem Orchestre Philharmonique de Strassbourg und sind Mitglieder verschiedener Ensembles und Orchester wie Capella Sacra und dem European Union Baroque Orchestra.

Ihr musikalischer Weg führte die drei jungen MusikerInnen auf Konzertreisen nach Paris,

Tokio und Seoul, Berlin, Utrecht, Hamburg und Bremen und zum Studium an die Musikhochschulen Frankfurt am Main, Zürich, Bremen, Strassbourg, an das Conservatorium van Amsterdam, und schliesslich zur Vertiefung ihrer Kenntnisse der Alten Musik an die Schola Cantorum Basiliensis, wo sie sich 2018 auch musikalisch fanden. Im Zusammenspiel entdecken Johannes Rake, Kevin Bourdat und Stefanie Oßwald die Vielfalt und den Facettenreichtum historischer Musik mit Experimentierfreude, Wissen und Leidenschaft. In ihren Interpretationen betreten die drei Musiker des Ensembles Melothesia neue Pfade und wollen mit ihren Konzertprojekten die Musik zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert auch für ihr Publikum lebendig erhalten.

Benedetto Bellinzani, aus Sonate d-moll op 3/12

Hörprobe (Live-Mitschnitt vom 9. Mai 2019)

Johann Sebastian Bach, Adagio 1032

Hörprobe (Live-Mitschnitt vom 7. Juli 2019)

Konzerttermine (Auswahl)

BAROCKE KAMMERMUSIK ZUM JAHRESWECHSEL


Konzert in Engadin (im Dorf Guarda)

Mittwoch 1. Januar 2020

18.00–19.00 Uhr

Barocke Kammermusik in einem Engadiner Haus

Veranstaltungsort

Chasa Engadinaisa, 7545 Guarda

(genaues Haus wird rechtzeitig bekanntgegeben)


Konzert Kanton Uri (im Dorf Altdorf)

Montag 30. Dezember 2019

18.00–19.00 Uhr

Veranstaltungsort

Pfarrkirche St. Martin, Kirchplatz, 6460 Altdorf


Konzert in Kanton Uri (im Dorf Andermatt)

Sonntag 29. Dezember 2019

18.00–19.00 Uhr

Veranstaltungsort

Kirche oder traditionelles Urner Haus , 6490 Andermatt                                                            

(genaues Haus wird rechtzeitig bekanntgegeben)

Es gastiert die Gambistin Charlotte Schwenke


Konzert im Engadin (im Dorf Tschlin)

Samstag 28. Dezember 2019

18.00–19.00 Uhr

Veranstaltungsort

Kirche oder Chasa Engadinaisa, 7559 Tschlin

(genaues Haus wird rechtzeitig bekanntgegeben)

Es gastiert die Gambistin Charlotte Schwenke


Konzert im Engadin (im Dorf Ftan)

Freitag 27. Dezember 2019

18.00–19.00 Uhr

Veranstaltungsort

Kirche oder Chasa Engadinaisa, 7551 Ftan                                                                   

(genaues Haus wird rechtzeitig bekanntgegeben)



ENSEMBLE MELOTHESIA - MUSIK AUS DREI JAHRHUNDERTEN


Freitag 13. Dezember 2019

18.00 Uhr

Reformierte Kirche Lenzburg - CH


Johannes Rake, Cembalo / Orgel, Kevin Bourdat  Barockcello / Gambe und Stefanie Oßwald - Blockflöten



KONZERT IM RAHMEN DES HAUPTPROGRAMMS DES SCHLESWIG HOLSTEIN MUSIKFESTIVALS LÜBECK, MASTERCLASS MAURICE STEGER


Stefanie Oßwald spielt Werke für Blockflöte und Cembalo


Sonntag 21. Juli 2019

19.00 Uhr

Herrenhaus Hasselburg, Lübeck - D


Sebastian Wienand, Cembalo

ENSEMBLE MELOTHESIA - VANITAS


Sonntag 7. Juli 2019

19.00 Uhr

Reformierte Kirche Wohlen - CH


Johannes Rake, Cembalo / Orgel, Kevin Bourdat  Barockcello / Gambe und Stefanie Oßwald - Blockflöten, spielen aus ihrem neusten Programm.



FESTLICHE MUSIK ZUM OSTERSONNTAG


Sonntag 21. April 2019

10.00 Uhr

Reformierte Stadtkirche Lenzburg - CH


Die beiden Flötistinnen Laura Kalchofner und Stefanie Oßwald spielen Werke von Hotteterre, Philidor, Jenkins, Purcell und Morley.



ENSEMBLE MELOTHESIA


Montag 4. März 2019

11.00 Uhr

Kammermusiksaal Musikhochschule Nürnberg - D



ENSEMBLE MELOTHESIA


Samstag 2. März 2019

10.00 Uhr

Kammermusiksaal Musikhochschule Nürnberg - D



ENSEMBLE MELOTHESIA - ALTE MUSIK


Donnerstag 17. Januar 2019

20.00 Uhr

Reformierte Kirche Wohlen - CH


Das Ensemble Melothesia spielt Werke von Frescobaldi, Purcell, Bach, Telemann u.v.m.



MUSIKALISCHE BEGEGNUNGEN LENZBURG - ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE


Dienstag 4. September 2018

20.15 Uhr

Burghalde Lenzburg - CH


Unter dem Titel „Zwischen Himmel und Hölle - himmlische und irdische Musik des Mittelalters und der Renaissance“, erklingen ausgewählte Werke aus dem 12. bis zum 17. Jahrhundert. Auf historischen Instrumenten, wie diversen Renaissance-Blockflöten, Orgel, Cornamuse oder Diskantgambe, präsentieren die vier Experten für historische Interpretationspraxis Werke selten gespielter Komponisten aus ganz Europa wie Guillaume Dufay, Hildegard von Bingen, Nathaniel Giles oder G.P. da Palestrina.

Homophone Diminutionen, temperamentvolle Spielmannstänze oder ungewohnte Klänge und Rhythmen polyphoner Musik der Renaissance. Musik aus einer längst vergangenen Ära zwischen Hexenverfolgung, Reformation und Aufklärung.


Stefanie Oßwald - Blockflöten / Cornamuse

Silvia Berchtold - Blockflöten

Helga Váradi - Orgel

Alex Jellici - Violoncello / Diskantgambe



PERLEN DES EUROPÄISCHEN HOCHBAROCK


Sonntag  19. August 2018

16.30 Uhr

Katholische Kirche St. Antonius, Wildegg - CH


Als Travers- und Blockflötist u.a des Kölner Kammerorchesters gastiert Daniel Rothert


Von schmerzlich klagender Melancholie bis hin zu überschäumender Exaltiertheit. Kaum eine musikalische Epoche ist so affektgeladen wie der Barock. Unter dem Titel «Perlen des europäischen Hochbarock» nehmen die sieben jungen Musiker Daniel Rothert (Traversflöte, Blockflöte), Andreas Westermann (Cembalo), Kristina Chalmovska (Barockcello), Anne-Laure Dottrens (Barockviola), Anna Morozkina und Jemma Abrahamyan (Barockviolinen) und Stefanie Oßwald (Blockflöte) ihr Konzertpublikum mit auf eine konzertante Reise durch das musikalische Europa des 18. Jahrhunderts.

Es erklingen Werke von Giuseppe Sammartini, Johann Adolph Hasse, Giovanni Pergolesi. Das Doppelkonzert von Georg Philipp Telemann für Block- und Traversflöte bildet den musikalischen Höhepunkt des Abends.



FESTLICHE KLÄNGE ZUM STEPHANSTAG


Montag 26. Dezember 2016

17.00 Uhr

Reformiertes Kirchengemeindehaus Lenzburg - CH


Das internationale Ensemble und Kammerorchester für Alte Musik Zürich, präsentiert mit Werken von Georg Philipp Telemann, Heinrich Franz Ignaz Biber, Johann Jakob Froberger, Giuseppe Sammartini und Antonio Vivaldi Kammermusik und Sololiteratur vom Feinsten und gibt Einblicke in das barocke Virtuosentum.


Anna Morozkina und Jemma Abrahamyan - Barockviolinen

Susanne Saksenvik - Barockviola

Kristina Chalmovska - Barockcello

Paul Simmonds - Cembalo

Stefanie Oßwald - Blockflöte

CD

SECRET SONATAS mit Werken aus der Sammlung Aloys Harrach


Johann Adolph Hasse Cantata per Flauto B-Dur

Leonardo Leo Sonata d-moll

Giuseppe Sammartini Sonata B-Dur


Stefanie Oßwald - Blockflöte

Andreas Westermann - Cembalo

Juli 2018

Unterricht

Kein Meister ist je vom Himmel gefallen. Gut so! Der Weg ist das Ziel, um seine Fähigkeiten zu erweitern und sich selbst dabei zu entdecken.

Denn Musik kann mehr als einfach nur schön zu sein!


Als diplomierte Musiklehrerin und Musikerin erteile ich Unterricht im Hauptfach Blockflöte an fortgeschrittene Schüler in der Deutschschweiz.